Naturheilpraxis

Bianca Peters

SCHRÖPFEN / SCHRÖPFMASSAGE

Das Schröpfen ist eine altbekannte Therapiemethode und findet zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten.


Mithilfe von Ventilen bzw. Gummibällen wird ein Unterdruck im Schröpfglas erzeugt. Durch diesen Unterdruck wird die Haut in das Glas gesogen. Hierbei werden auch tiefer liegende Gewebeschichten stark durchblutet.



Variante 1: Schröpfen punktuell


Das Glas wird auf die Haut aufgesetzt und verbleibt dort für ca. 20min, bis sich ein Bluterguss bildet.

Das punktuelle Schröpfen kommt bei unterschiedlichen Krankheitsbildern zum Einsatz und kann sehr gut mit anderen Naturheilverfahren kombiniert werden.



Variante 2: Schröpfmassage


Hierbei wird das Glas auf die Haut gesetzt und ein Unterdruck erzeugt. Anschließend wird das Glas über die Haut geschoben. Die Schröpfmassage kommt bei unterschiedlichen Krankheitsbildern zum Einsatz und kann sehr gut mit anderen Naturheilverfahren kombiniert werden.

Interessant zu wissen:


Schröpfen kann schon bei kleinen Kindern angewandt werden. Beispiele hierfür sind Erkältungen, Schleim in der Lunge oder Nackenverspannungen.



Schröpfen sollte nicht bzw. nur mit Vorsicht angewendet werden bei:


länger anhaltenden oder unklaren Beschwerden, Schwangeren, Tumoren, Sonnenbrand, Fieber, Brandwunden, Hauterkrankungen wie Schuppenflechte und bei Einnahme von Blutverdünnern.

GUA SHA

Gua Sha kann mit dem Begriff des „Schabens“ übersetzt werden und wird häufig in der chinesischen Medizin praktiziert. Hierbei werden unterschiedliche „Schaber“ genutzt, um die Haut zu durchbluten. Gua Sha vermindert Verklebungen, verbessert die Durchblutung und aktiviert den Lymphfluss.


Nach der Behandlung kann es passieren, dass die Haut sich dunkelrot bis lila färbt. Dies kann als gutes Zeichen gewertet werden und ist ein Indiz hierfür, dass das Gewebe in diesem Bereich minderdurchblutet ist.


Gua Sha kann gut mit anderen Naturheilverfahren kombiniert werden.


Gua Sha findet Anwendung bei: